top of page

Schritte

In der Natur findet Chris-Alys die ersten Lichter seiner Inspiration, die in der Natur die Existenz einer geheimen Analogie zwischen allen Dingen entwickeln. Sein Werk webt seinen Diskurs im Imaginären, eine Mischung aus Fiktion und Realität, Übergang vom Sinnlichen zum Spirituellen, Lob des Sichtbaren, das zum Unsichtbaren führt, Entstehung einer szenografischen Fata Morgana, in der das Rechte und die Arabeske inszeniert werden. , Farbe und Schwarz-Weiß, um in einer Ewigkeit den Charme vergänglicher Schönheiten zu installieren.

Mehrere künstlerische Bewegungen nähren seine Kreationen.
Es leiht sich quadratische Leinwände und stilisierte Blumenmotive aus dem Japonismus. Aus dem Symbolismus eignet sie sich die bildliche Semiotik an, die der inneren psychischen Welt Gestalt verleiht und die Vorstellungskraft vergrößert. Der Jugendstil seinerseits inspiriert seine dekorative Ästhetik der Linie, die Kurven entwickelt, schematisiert und Formen identifiziert. Wie im Fauvismus wird der subjektive Antrieb des Künstlers durch intensiv leuchtende Farbschattierungen zum Ausdruck gebracht und oft von ihrem Bezug zum Objekt getrennt.

Die geschmeidige und geschmeidige Textur von Ölfarbe, Acryl, Kohle, die Subtilität von Trockenpastell, Tusche, verschiedene Collagen oder Mischtechniken verwandeln den Raum des Trägers. Landschafts- oder Blumenspaziergänge mit farbenfrohen Pflanzen, Perspektiven realer oder utopischer Architekturen und mysteriöser Frauenfiguren, ausgestellt in einem Klima raffinierter Erotik, das dem Blick seinen Anteil an Wegen aufzwingt.

Die geschmeidigen und geschwungenen Formen, die vollen und losen Linien einer mit der Pinselspitze gezogenen Linie unterteilen den Hintergrund in Unterteilungen unterschiedlicher Farben oder Werte, machen den Pinselstrich sichtbar, wenn das Material pastos ist, begrenzen die Volumen durch Kurven und gegen - Kurven oder lassen Sie die Leinwand in Reserve. Die Modellierung wird manchmal durch die Gegenüberstellung von Farbtönen angedeutet, die in flachen Bereichen aufgetragen und vom echten Ton entfernt wurden.

In einer plötzlichen Verschiebung, die durch eine fortschreitende Hingabe an die Betrachtung des Werks von Chris-Alys bewirkt wird, bietet ein mysteriöser Schwung dem Auge ein ästhetisches Wohlbefinden und trägt den Betrachter, der zufrieden ist, dem Bild eine ikonische Substanz verliehen zu haben.

bottom of page